Sotelo, Mauricio

Spanien
1961

Der Madrider Komponist Mauricio Sotelo (*1961) studierte Komposition bei Francis Burt an der Universität für Musik in Wien (1987 Diplom mit einstimmig zuerkannter Auszeichnung). Er besuchte auch die Kompositionsklasse von Roman Haubenstock-Ramati und studierte außerdem elektroakustische Musik bei Dieter Kaufmann sowie Orchesterdirigieren bei Karl Österreicher. Nach dem Studium erhielt Sotelo ein Arbeitsstipendium der Alban-Berg-Stiftung. Gleichzeitig erfuhr er als einer der letzten Schüler Luigi Nonos dessen prägenden Einfluß. Unter den zahlreichen Preisen und Auszeichnungen, die Mauricio Sotelo mit seinen Werken errang, seien nur der Förderpreis der Stadt Wien (1990), das Rolf-Liebermann-Stipendium (1994), die Förderpreise der Körber-Stiftung (1996, für das Opernprojekt El Teatro de la Memoria) und der Ernst-von-Siemens-Stiftung (1997) sowie die Kompositionspreise des spanischen Jugendnationalorchesters (1986), der Autorengesellschaft von Spanien (1989), des WDR-Forum Junger Komponisten (1992), der Daniel-Montorio-Preis“ (für seine als Oper des Jahres 1999 ausgezeichnete Bühnenkomposition De Amore – Libretto und Bühne von Peter Mussbach) und der Reina-Sofía-Preis (2000) genannt. Im Jahre 2001 erhielt er schließlich den renommierten Premio Nacional de Música. Mauricio Sotelo lebte von 1980 bis 1992 in Wien. Seit 1992 ist er als freischaffender Komponist in Madrid zu Hause. Seine Werke erscheinen seit 1991 im Verlag Universal Edition Wien und wurden im Rahmen der wichtigsten internationalen Foren aufgeführt, wie u. a. Festival Wien Modern, Biennale di Venezia, Maggio Musicale Fiorentino, Münchener Biennale, Salzburg, Berlin, Kölner Philharmonie, Gewandhaus Leipzig, Bonner Beethovenhaus, Wiener Musikverein und Konzerthaus, Nederlandse Opera, De Singel in Antwerpen, Suntory Hall in Tokyo, Madrider Teatro Real, Liceu de Barcelona, Real Maestranza de Sevilla, Palau de les Arts de Valencia, Paris, New York, Japan.

Als Dirigent hat Sotelo in Wien, München, Amsterdam, Antwerpen, Rotterdam, Venedig und Madrid Ensembles wie das Klangforum Wien, Concentus Vocalis, Ensemble di Venezia und musikFabrik (mit Solisten wie Salome Kammer, Marcus Weiss, Roberto Fabbriciani, Yukiko Sugawara oder Enrique Morente) dirigiert.

Über das Komponieren hinaus entfaltete Sotelo eine intensive pädagogische Tätigkeit. Als Dozent für Komposition wurde er von internationalen Institutionen in Deutschland, Italien, Japan, Österreich, Spanien und den USA eingeladen. Mauricio Sotelo ist Mitglied der spanischen „Consejo Superior de Enseñanzas Artísticas“.