Lorieux, Grégoire

Frankreich
1976

Grégoire Lorieux, geboren 1976, ist Komponist und Computer-Musikdesigner in dem führenden französischen Institut für Musik und Technologie (Ircam: Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique). Studium der alten Musik (Aufnahmen mit Denis Raisin-Dadre und anderen Doulce Mémoire Mitgliedern), danach Kompositionsstudium, sowohl instrumentelles als auch elektroakustisches, bei Philippe Leroux. Außerdem Kurse der Orchesterleitung bei Nicolas Brochot. Im Conservatoire Supérieur de Paris studierte Lorieux Musik Analyse bei Michael Levinas und Komposition bei Frédéric Durieux, Marco Stroppa und Gérard Pesson. Während der Royaumont Kurse 2001 machte er Bekanntschaft mit Brian Ferneyhough, Brice Pauset und Stefano Gervasoni. Aufenthalt im LIPM Buenos Aires, Zentrum für elektroakustische Musik (Laboratorio de Investigación y Producción Musical). Bei den Acanthes Kursen 2003 lernte er Klaus Huber kennen. Außerdem komponierte er eine CD für Kleinkinder (Tigouli au bord de la mer), die einen wichtigen Presseaward in Frankreich erhielt.

Grégoire Lorieux präsentierte zwei Spielzeiten die talking concerts im Centre Pompidou Paris mit kommentierten Werken der Ircam une heure une oeuvre. In der Education- Abteilung der Ircam ist er zuständig für Aktivitäten für junge Menschen (Pilot Projekt «Les Ateliers de la Création»), Musikwissenschaft-Aktivitäten (hauptsächlich zu dem Werk des Komponisten Kaija Saariaho) und die Entwicklung pädagogischen Materials zu spezifischem Repertoire der Mixed Music (Instrument und real-time Elektronik) für sehr junge Instrumentalisten. Außerdem gehört er als Elektromusiker Smash-Ensemble und Ensemble Multilaterale an. Er ist Mitglied des ensembles diffraction (elektroakustische Improvisationen und Musiktheater) mit T.Walter und W.Wendling, der compagnie le fiacre (Theater und Multimedia) mit C. Pradet, und fleur inverse (Mittelalterliche Musik und Original Kompositionen für alte Instrumenten, Jazzmen und Elektronik).